HL960XT Radlader

Der neue Hyundai-Radlader HL960XT im Industrieeinsatz

Wesenberg, April 2016: Der neue Hyundai-Radlader HL960XT ist als Stand-Alone-Maschine für die Beschickung der Mischanlagen in der größten und modernsten Fliesenproduktionstätte Deutschlands (Kerateam in Leisnig) zuständig. Die XT-Version des neusten Hyundai-Radladers bietet im Vergleich zur Standardmaschine eine 430 mm höhere Auskipphöhe.

Besonderheit dieses typischen Industrieeinsatzes ist die genaue Verwiegung der bis zu acht Ausgangsstoffe für eine Fliesenmischung. Eine Digitalwaage am Aufgabetrichter zeigt dem Radladerfahrer an, von welchem Zuschlagstoff er welche Menge aufzugeben hat. Beim Befüllen des Trichters mit Kaolin, Ton, gemahlenen Fliesenresten und anderen Zutaten muss der Fahrer mit höchster Präzision die Spezialschaufel entleeren. Dies gelingt mittels elektrisch vorgesteuerter Joysticks. Besonderheit der Spezialschaufel ist ein kundenspezifisch angefertigtes Ladegefäß mit auswechselbarer Kunststoff-Innenverkleidung, die ein Anbacken der Zuschlagstoffe optimal verhindert. Hub- und Arbeitsbewegungen lassen sich auf dem großen Touchscreen präzise einstellen. Als Schlüsselgerät arbeitet der Radlader bei Kerateam dreischichtig und muss eine Verfügbarkeit von 95 % erreichen - 2.500 Betriebsstunden/Jahr werden so erreicht.

Herzstück des Antriebsstranges sämtlicher Hyundai-HL-Radlader sind TIER IV Final-Motoren von Cummins (HL955/HL960) oder Scania (HL970/HL980), die sowohl bei Wirkungsgrad, Kraftstoffeffizienz, Wirtschaftlichkeit, Drehmomentverlauf und Verfügbarkeit punkten.

Serienmäßig bietet die neue Radlader-Kabine 80 mm Breiten- und 32 mm Längenzuwachs. Die ROPS/FOPS-Kabine ist klimatisiert und besonders großflächig verglast sowie vibrationsgedämpft montiert. Der Fahrer bedient das Hubgerüst per Joystick. Minihebel (Fingertipps) sind Option, ebenso wie eine Joysticklenkung.

Ein kapazitives blendfrei hinterleuchtetes 7-Zoll-Touchscreendisplay informiert über Störungen des Betriebszustandes und zeigt anstehende Service- sowie Wartungsintervalle an. Der Fahrer kann individuell ausgewählte Maschinenparameter und den Arbeitsmodus über das Display einstellen.

Weiterhin wird dem Fahrer angezeigt, ob er seinen Arbeitsmodus kraftstoffsparend gewählt hat. So wird energieeffizientes Arbeiten gefördert. Am Armaturenbrett werden Geschwindigkeit, Drehzahl, Verbrauch und andere Werte auf hinterleuchten Skalen visualisiert.

Unterhalb des Touchscreens lassen sich mittels konventionellen Tastern ausgewählte Funktionen und Modi wie Scheibenwischer, Schnellwechsler, Scheinwerfer, Waage und Position des Hubgerüstes ein-/ausschalten. Viele Funktionen wie Geschwindigkeit bei Vor- und Rückwärtsfahrt, werden am Display mit Schiebereglern in Sekundenschnelle eingestellt. Serienmäßig ist der Smartkey, um die Maschine zu starten. Im Leerlauf schaltet die HL-Serie innerhalb eines vorwählbaren Zeitraumes von 2 bis 40 min automatisch ab. Im Blickfeld des Fahrers befindet sich die ECO-Anzeige. Sie zeigt mittels farbigen Balkendiagramms an, ob der Radlader ökonomisch betrieben wird. Dies soll zum effektiven Verbrauch von Betriebsmitteln wie Kraftstoff und AdBlue führen.

Für Anbaugeräte wie Hochkippschaufel, Holzgreifer etc. lässt sich der Ölfluss der Hydraulik in 15 Stufen vorwählen. Zu den serienmäßigen Komfortfeatures zählt die elektronisch anfahrbare Endposition des Hubgerüstes. Herkömmliche Systeme bestehen aus Endlagendämpfung im Hydraulikzylinder. Hyundai regelt die Pumpenförderleistung vor dem Erreichen der oberen/unteren Position des Hubgerüstes sanft zurück. Dies führt zu ruckfreien Arbeitsbewegungen, minimiert Vibrationen und erhöht den Komfort für den Fahrer.

Bei der neuen Hyundai-Radladerserie wird die Schwingungsdämpfung des Hubgerüstes (wichtig im Load-and-Carry-Betrieb) getrennt für Vor- und Rückwärtsfahrt geregelt. Die Geschwindigkeit für Rückwärtsfahrt lässt sich im Bereich von 1 bis 15 km/h an Umgebung, Einsatz und Fahrer individuell anpassen.

Neuheiten-Feuerwerk

Zur leichten Wartung wird die Motorhaube elektrisch um 70 Grad nach hinten gekippt. Serienmäßig werden vollautomatische ZF-Fünfganggetriebe (5 Vorwärts-, 3 Rückwärtsgänge) verbaut, deren Wandlerüberbrückung bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten einsetzt. Im Vergleich zur Vorgängerserie 9A wurde der Kraftstoffverbrauch um gut 10 % gesenkt. Das elektrische Fahrpedal bietet einen angenehmen Fahr-/Bedienkomfort. Unter Volllast erhöht sich der Widerstand – so wird der Fahrer animiert, die Maschine im effizienten Drehzahlbereich zu betreiben.

Gesinterte Bremsscheiben an allen vier Rädern sorgen für deutliche höhere Standzeiten der Bremssysteme. Je nach Radladermodell können beide Achsen optional mit Sperren und Achskühlung ausgestattet werden. Für die Radladertypen HL955 bis HL980 sind Vorderachskühlungen verfügbar. Ab HL970 wird die Achskühlung für beide Achsen angeboten. Außerdem lassen sich die Sondermodelle HL960WH und HL980WH mit Heavyduty-Achsen ausrüsten. Bei den Ladegefäßen sämtlicher HL-Radlader stieg der Füllgrad der Schaufel um 5 %. Serienmäßig ist ein Überlaufschutz am Schaufelrücken angeschweißt, der Verschmutzungen des Kippzylinders vermeidet.

Sämtliche HL-Radlader von Hyundai warten mit hoher Bedienerfreundlichkeit, langen Wartungsintervallen, bewährter Technik, robusten Komponenten und hohen Standzeiten auf.

In Norddeutschland (Schleswig-Holstein, Hamburg, östliches Niedersachsen sowie Teile von Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern) kann der Exklusivhändler Wienäber-Baumaschinen alle Hyundai-Baumaschinen liefern. Weiterhin wird ein verlässlicher Kundendienst, Service und Ersatzteillieferung garantiert.

Zurück zur Übersicht